Suche

16 Wege, wie du dir und den anderen unbemerkt Energie entziehst

Aktualisiert: Jan 17

Manchmal diktieren unsere unbewussten Gewohnheiten und Verhaltensmuster unsere Taten und Worte. Sie sind weder uns noch den anderen nützlich. Sie entziehen uns und den anderen Energie, ohne dass wir es bemerken.


Wenn du bemerkt hast, dass du dich nach der Kommunikation mit jemandem kraftlos und erschöpft fühlst oder erkennst, dass Menschen sich von dir distanzieren, ohne dass du einen Grund dafür kennst, dann könnten dir die folgenden 16 Punkte die Augen öffnen.


Energie entziehen

Diese 16 Punkte sind in Bezug auf jemanden geschrieben, doch du kannst sie genau so auf dich beziehen.


Beispielsweise:

1) Entwerte alles, was jemand geschafft hat / Entwerte alles, was du geschafft hast

(… hat geklappt, ABER das klappt auch bei jedem; …hat funktioniert, ABER … hat nicht funktioniert; …ist sehr hilfreich, ABER viel zu teuer)


2) Richte deinen Fokus stets auf das, was noch fehlt, statt auf das, was da ist

(Heute habe ich wieder keine Zeit gehabt, die Wäsche zu machen; mein Kollege hat mir heute wieder kein Feedback gegeben; mein Mann hat den Müll nicht rausgebracht)


3) Richte deine Aufmerksamkeit auf das, was schiefläuft

(Das Waschbecken ist dreckig / statt: die Wohnung ist sauber; die Brötchen sind angebrannt / statt das Abendessen ist köstlich)


4) Rede immer wieder davon, was in der Vergangenheit schieflief oder welche Probleme da waren


5) Mache vergangene und jetzige Probleme größer als sie sind


6) Unterstreiche die Ausweglosigkeit der Probleme und deine Unfähigkeit, sie zu lösen


7) Stelle dir alles Mögliche vor, was die Probleme mit sich bringen können / was sie noch alles Negatives bewirken können


8) Rede oft über die negativen Zustände, die du empfindest, empfunden hast und in der Zukunft noch verstärkter empfinden wirst


9) Sage deinem Gegenüber stets, was er nicht so macht, wie du es gerne hättest / wie du es für richtig hältst


10) Berichte öfter darüber, was du alles Verrücktes / Unangenehmes / Abnormales gesehen oder gehört hast

(In den Nachrichten haben sie heute berichtet…; die Verschwörungstheorie…; diese unfreundlichen Menschen bei der Arbeit)


11) Nimm dein Gegenüber nicht ernst, wenn er dir was erzählt oder mache dich lustig darüber


12) Mache dir Sorgen und spreche darüber mit den Menschen, überzeuge sie davon, dass sie es auch tun sollten


13) Bedanke dich nicht für etwas, was dir jemand gibt / nimm es als selbstverständlich hin und beachte es nicht weiter


14) Verallgemeinere die negativen Ereignisse oder Verhaltensweisen

(Du machst immer…; immer habe ich Pech mit…; nie habe ich Zeit für…)


15) Gebe ungefragt Ratschläge (auch wenn du selbst keinen Erfolg in dieser Sache hattest)


16) Erzähle von all der Ungerechtigkeit, die passiert(e) und deine Machtlosigkeit dagegen


Lese auch „16 Wege sich und andere mit neuen Kräften aufzuladen“, um zu wissen, wie du kraftvoller durch den Alltag kommst und deine Beziehungen bestärkst.




Bilder von depositphotos.com