Suche

8 Schritte, die den Weg zu deinem Ziel bilden

Aktualisiert: 23. Sept 2018

Sehr oft nehmen wir uns etwas vor, aber bringen es nicht zu Ende oder fangen gar nicht erst an.

Diese 8 Schritte eignen sich für jede Art Ziele, die wir uns setzen. Sei es beruflich, privat oder gesundheitlich, sie bringen uns sicher zu dem gewünschten Ergebnis. Außerdem, helfen sie uns von negativen Einflüssen zu befreien und einen klaren Kopf zu bewahren.


Folgende Schritte bilden den Weg zu deinem Ziel:

  • Erkenne den höheren Zweck hinter deinem Ziel

  • Plane gut

  • Visualisiere das Ergebnis

  • Achtsamkeit

  • Dankbarkeit

  • Unterstützendes Umfeld

  • Salamitechnik

  • 1-Minute Regel


Erkenne den höheren Zweck hinter deinem Ziel


Es motiviert uns ungemein, wenn wir wissen, wozu und wieso wir etwas machen. Hierzu können wir uns einfach sooft fragen "wieso?", bis es nicht mehr geht.


Z.B.: ich schreibe diesen Blog; wieso?; weil ich meine Gedanken und Erkenntnisse mit der Welt teilen will; wieso will ich sie mit der Welt teilen?; weil diese Erkenntnisse mein Leben erleichtern und die Chancen hoch sind, dass sie das Leben von anderen auch erleichtern können; wieso will ich das Leben von anderen erleichtern?; Weil sich das Leben schöner leben lässt, wenn es leichter ist und weil ich Menschen gerne helfe; wieso helfe ich gerne Menschen und wieso möchte ich, dass ihr Leben schöner wird?; weil es mich erfüllt und weil ich denke, dass wenn Menschen ein schönes Leben haben, sie glücklich sind; wieso will ich erfüllt sein und wieso will ich, dass Menschen glücklich sind?; weil das Erfülltsein für mich das höchste Gut ist, für das es sich lohnt zu leben und weil ich denke, dass Menschen glücklich sein wollen. Die Welt wird friedlicher, harmonischer und heller, wenn Menschen glücklich sind.


An dieser Stelle könnte ich aufhören mich zu fragen, weil wir hier zum höchsten Gut, meiner Empfindung nach, angelangt sind. Für mich geht es hier nicht weiter und diese Antworten motivieren mich zu genüge.


Plane gut

Ein hilfreicher Plan ist das A und O beim Ziele erreichen. Er gibt uns die Möglichkeit, uns zu organisieren, einen Überblick zu behalten und uns an alles zu erinnern, was nötig ist. Ein guter Plan verschafft mehr Raum und Zeit, er schafft Klarheit und Sicherheit.

Eine rückblickende Analyse des Planes, kann uns sehr viel über unsere Stärken und Schwächen verraten. Diese Information können wir nutzen, um uns besser kennen zu lernen und produktiver zu werden.


Visualisiere das Ergebnis


Beim Festlegen des Ziel ist es sehr wichtig, sich über das erwartete Ergebnis im Klaren zu sein. Frage dich bevor du anfängst etwas zu tun - was will ich als Ergebnis haben? Natürlich kann das Resultat abweichen und es kann sogar gut sein, dass es abweicht, im Nachhinein, aber wir brauchen eine Richtung. Wenn ich also diesen Blog schreibe, stelle ich mir tausende Menschen vor, die einen persönlichen Nutzen aus meinem Blog ziehen. Diese Vorstellung motiviert mich ungemein, jeden Tag aufs Neue daran zu arbeiten und mein Gehirn liefert mir regelmäßig neue Ideen und Einsichten, die mir weiterhelfen.


Achtsamkeit


Sie ist die Kunst, uns und die Welt zu erkennen, zu akzeptieren und zu verstehen.


Unsere Gedanken z.B. besitzen enorme Kraft. Diese können wir für unsere Ziele nutzen. Achtsamkeit ist der Kern und Schlüssel dazu, unsere Gedanken bewusst wahrzunehmen und sie zu unserem Vorteil zu nutzen. Dies geschieht am Besten durch Meditation.


Achtsamkeit kann immer und überall geübt werden. Es ist nie zu früh oder zu spät, damit anzufangen. Jede einzelne Minute und Übung der Achtsamkeit bringt bereits Wirkung mit sich.



Dankbarkeit


Dankbarkeit ist ein weiterer Weg unseren Verstand auf Positives zu fokussieren. Wenn wir Dankbarkeit praktizieren sehen wir das, was wir schon (erreicht) haben, das, worauf wir stolz sind, das, was uns glücklich macht, was uns eine ungemeine Kraft verleiht.


wo Positives ist, gibt es kein Platz für Negatives

Unterstützendes Umfeld

Unser Umfeld, besonders unsere Kontakte, haben einen großen Einfluss auf unsere Gedanken und Handlungen. Wir sind der Durchschnitt aus allen Menschen und Einflüssen, die auf uns einwirken. Somit ist es enorm wichtig, sich seine Kontakte und Umgebung passend auszuwählen. Genauso wichtig ist es, seine Umgebung von allem Unnützen zu befreien.



Umgebe dich nur mit dem, was dich zu deinem Ziel führt


Salamitechnik


Wenn du dich so gar nicht motivieren kannst, etwas zu tun oder dich überrollt fühlst von einer Aufgabe, ist es oft hilfreich die Salamitechnik anzuwenden. Hierbei teilst du dir deine Aufgabe in viele dünne Scheiben auf, so dünn, wie es dir gerade lieb ist. Wenn du z.B. eine Steuererklärung machst, nimm dir immer nur eine Seite auf einmal vor. Schon kannst du wieder frei durchatmen und das Leben sieht viel schöner aus. Am besten vermischst du deine Aufgaben. Z.B.: eine Scheibe Steuererklärung, eine Scheibe Tanzen. :)


1-Minute-Regel


Das Schwierigste ist sehr oft der erste Schritt. Wenn wir einmal mit etwas angefangen haben und im Flow sind, sind wir oft nicht mehr zu stoppen. Wenn du das nächste mal dich also beim Zögern ertappst und die Lust am Tiefpunkt angelangt ist, sage dir einfach - ich werde jetzt ein paar Minuten Klavier spielen oder schreiben oder aufräumen oder was auch immer und dann mit der Aufgabe fortfahren. Schon bist du dabei, deinem Wunsch etwas näher zu kommen.


Demnach folge deinem inneren Glückskompass - lebe, liebe, lache, share joy.


#sharejoy23

© 2020, share joy. All rights reserved.